B ä r e n c h r o n i k

 

...von damals bis heute.
Wann? Was? Wer?
1992

Gründer des 1. Hannover Bärentreffs sind zwei Bären aus dem Landkreis Hannover. Sie haben die Idee, sich mit ein paar bärigen Kerlen regelmäßig zu treffen.

Joachim K.,
Helmut H.
1993 1. Bären- und Kerletreff ist im "Bavarium",  in Hannover mit fünf Leuten. Damals nennt sich der Bartmänner Stammtisch: "Hannover Bears". Per Brief und später via Fax werden die Leute zum damaligen Treffen eingeladen. Treff ist immer mittwochs. Die Gruppe ist lange Zeit sehr klein, hat kaum Zulauf. 3-4 Jahre ist das "Bavarium" der Treff des Stammtisches. Joachim K.,
Helmut H.,
Erich N.,
Peter B.,
Arne S.,
Michael K.
1994

Eine Künstlerin aus Fuerteventura designt
3 Bärenmotive/Logos für den Stammtisch, wovon dann eines als Stammtischlogo genommen wird.

 

 

Ein Leinebär belegt Ende 1994 bei der
"Mr. Bear“ Wahl in Köln den 3.Platz.


Stammtischlogo

Peter B.

1996

Ende 1996 wechselt man ins "Gilde Brauhaus", in die Südstadt Hannovers.
Dort gibt es mehr Platz bzw. einen eigenen Gruppenraum. Der Treff wird nun auf den letzen Freitag im Monat gelegt. Durch die Verlegung des Treffs kommen viele neue Bären hinzu. Neben den Stammtischtreffen unternimmt man gelegentlich Wanderungen und Radtouren.

Zur damaligen Zeit besteht der Treff aus ca. 15-25 Leuten. Der Stammtisch wächst mit der Zeit auf ca. 55 Leute an.
 
1997

Die "Hannover Bears" werden umgetauft in "Leinebären", da Hannover bekanntlich an der Leine liegt. Voraus geht eine Abstimmung während eines Stammtisches. Die Mehrheit entscheidet sich für den neuen Namen.

 
1999

Eigene Homepagepräsenz im Internet:
www.leinebaeren.de

 

 

Die Leinebären bekommen eigens bestickte Mützen/Caps.

 

Das erste Picknick findet im Georgengarten in Hannover statt.
Über das Leinebären Picknick wird in der "BOX" berichtet. Eine ganze Seite!

Webmaster:
Mike-Uwe 1999-2003
Wolf M. 2000-2004
Mike S. &
Klaus-Peter L. 2005-2007

Mike S. & Thorsten L. seit 2007

 

2001

Ca. 20 Leinebären bummeln über das Schützenfest in Hannover. Alle haben ein Leinebären T-Shirt an und schon steht in der „Neuen Presse“ Hannover ein Artikel mit der Überschrift „Wo Männer in Lederhosen nach Udo Jürgens tanzen“

Bericht im „Hinnerk“ über die Leinebären unter dem Titel „Die Bären sind los“

Ein Leinebär wird in Köln zum: "Mr. Bear Germany 2001/2002" gewählt.

 

 

 

 

Mike S.

2002 

Umzug des Stammtisches mit ca. 55 Bären in die Alexanderstrasse ins "Alexander". Die Kneipe liegt zentral, hat größere Räumlichkeiten, nette Bedienungen und die Bären fühlen sich dort sichtlich wohler. Die Besitzer zeigen sich sehr offen und freuen sich auf die Bären.
Mit den Jahren wurde es im "Gilde Brauhaus" immer enger und auch die Bedienung klappte nicht mehr so gut.  

Arbeitskreisgründung:
"Gay Community, Schwule Identität und Gesellschaftsnorm" über den VNB-Verein Niedersächsischer Bildungsinitiativen e.V.

 

 

1. Teilnahme mit eigenen LKW beim Braunschweiger CSD "Sommerloch".

 

 

 

     CSD-LKW 

 

2003

Bei GayRoyal, wird die Leinebären-online-Community im September gegründet.

Durch die Präsenz und Vernetzung in dieser Community kommen automatisch mehr Bären und Bärenfreunde zum Stammtisch (immer um die 70-85 Leute).
Der Stammtisch wird so groß und gut angenommen, dass man noch mal das Lokal wechseln muss.
Daraufhin gibt es einen Umzug ins angrenzende Theater "Marlene". 

 

2. Teilnahme mit eigenen LKW beim Braunschweiger CSD "Sommerloch". Parallel dazu machen die Leinebären erstmalig einen Infostand auf dem Festplatz.

1. Durchführung der: "Tage der deutschen Bäreneinheit". Ein ganzes Wochenende mit Bärensauna, historischer Straßenbahnfahrt, Party und Bärenbrunch. Zu Gast sind die "Bösen Schwestern" (Foto) aus Hannover.

www.gayroyal.com

Communitygründer: Thomas A.

 

 

 

       Die bösen Schwestern

2004

Die Leinebären bekommen ein neues Bärenlogo. Sticker aus Stoff zum Aufnähen, große eigene Banner für den LKW und Leinebären T-Shirts tragen die Bären nun mit dem neuen Design.

3. Teilnahme mit eigenen LKW beim Braunschweiger CSD "Sommerloch".

 

 

2. Durchführung der: "Tage der deutschen Bäreneinheit". Ein Bären-Wochenende mit Bärensauna, Schifffahrt, Party und Bärenbrunch. Zu Gast sind Thomas Mack und die "Village Bears" (Foto). Erstmalig führt eine Gruppe der Leinebären eine kleine Choreographie als "Village People" verkleidet auf.

 

 

 

Leinebär BigMike lässt sich fotografieren und unterstützt damit die "hin und wech"-Kampagne (eine schwule Präventionskampagne aus Niedersachsen) "Artenschutz". Es werden Postkarten und Flyer gedruckt und niedersachsenweit verteilt mit dem Motto: "Kuscheltier des Jahres".
Design by Stefan W.

 
Bärenlogo

 

 

 

  

2005

Der Stammtisch wächst und wächst. Anfang Mai vermelden die offiziellen Stellen eine Stammtischbesucherzahl in Höhe von 161 Bären. Das ist neuer Rekord und nun ist es ganz klar: Wir sind zum größten Stammtisch in Deutschland geworden.

2 weitere Admin´s für die GayRoyal Community werden aquiriert. Die GayRoyal-Community der Leinebären besitzt mittlerweile 466 Mitglieder und erfreut sich wachsender Beliebtheit.
(Stand Juni 2005)

Übernahme der Leinebären-Community auf RayRoyal durch zwei neue Administratoren.

 

Die 3. Bäreneinheit findet statt. Neben der Bärensauna, dem Bärenkino und dem Brunch findet natürlich auch die Bärenparty statt. Stargäste des Abends sind Künstler aus dem GOP Hannover (Foto) und „Die wahren Hellwigs“.

 

 

 

Nils G.
Ralf B.

 

 

2006

1. Leinebären-Karneval.
Nickey Barker ist „freiwilliger Stargast“ des Abends. In den darauf folgenden Jahren wird das Showprogramm weiter ausgebaut.

Picknick im Georgengarten

4. Bäreneinheit mit Bärensauna, einer Schifffahrt, Party und Bärenbrunch. Stargäste des Partyabends sind die „Herzen in Terzen“ (Foto) und „Herr Bond und sein Bondgirl“.

Reger Gedankenaustausch bei der Leinebären-Community auf GayRoyal, z.B. zur Fußball-WM (Quintessenz: wen kümmert das Spiel, aber wow – was für knuffige Spieler!), zu den 80ern, zur tätlichen Angriffen bei CSDs oder zum Kreationismus.

Als weiteres Highlight des Jahres findet im „Fuchsbau“ ein Grünkohlessen statt.

Die Leinebären besuchen wie schon in den Jahren zuvor den Weihnachtsmarkt in Hannover.

Gruselwichteln beim Dezemberstammtisch. Die Geschenke werden von weiß-goldenen Engeln überreicht, außerdem erscheinen Weihnachtsmänner aus der ganzen Welt.

 

 

 

 

 

 

 

 

2007

Der 2. Karneval findet statt.
Volles Programm mit Chantalle Schulze,
Marie Milljöh und Politesse „La Fetischa“ (Foto). Das schönste Kostüm wird prämiert.

 

Das Leinebären-Picknick findet erstmals am „Südsee“ in Schulenburg bei Hannover statt. Die „Olympischen Spiele“ sind mit dabei.

Die 5. Leinebären-Einheit findet statt.
Mit Bärensauna,  Kino im „KoKi“, Party mit Elke Winter (Foto) als Stargast und den „Tiffanys“.

Auswahl an freien Themen bei der Leinebären-Community auf GayRoyal: „wie offen geben sich die Leinebären?“, „Sinn und Zweck ‚neuer’ Feste in Deutschland anhand von Halloween“ und „welcher Song war am Tag Eurer Geburt die Nr. 1?“
Debüt des „Thema des Monats“ (TdM) mit Umfragen und freien ‚Redebeiträgen’ mit der Frage „Brauchen wir eine Gabi?“

Das Gruselwichteln mit der „wahren Weihnachtsgeschichte“ als Schauspiel live dargestellt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2008

Der 3. Karneval findet statt.
Stargäste sind Ebja Kackstein, die „Puschels“ aus Siegen und „Putzteufel-Puffel“ mit Büttenrede und einer Kostümwahl.

 

 

Das gab es noch nie. Die Leinenbären treffen sich an einem Sonntag in Lüneburg mit den Nordbären aus Hamburg zum gemeinsamen Spargelessen.

 

Die bunten Jahre werden wiedererweckt bei der Leinebären-70er-Party in der Marlene.
Schrille Blumendeko, ein bunter Strauß Musik der 70er und die Leinebären-Hitparade des Jahrzehnts.
Auf Platz 1 ist ABBA mit „Dancing Queen“. 

 

Das Picknick findet wieder am Südsee statt. In diesem Jahr mit einem Schlauchbootrennen.

In diesem Jahr ist die 6. Bäreneinheit mit der Bärensauna, einem „kriminellen“ Stadtrundgang in Hannover, der Party mit dem Stargast Marietta von Uetze (Foto) und der Quizshow „Schlaubär & Co“ Moderator Quizbert Rosental, unterstützt von Siouxsie Sioux, stellt seinen Kandidaten knifflige Fragen. Als Helfer stehen den Kandidaten „Tom Jones“, „Demis Roussos“ und das „DDR-Sandmännchen" zur Seite.

Neue TdMs in der Leinebären-Community bei GayRoyal umfassen sowohl ‚lockere Themen’ wie schwule Haushaltsführung (Februar), Travestie für alle Altersklassen (März), Fitness (Mai), Fetische (August) oder Beständigkeit von Internetkontakten (Oktober) als auch ernstere Themen wie bärige Väter (Januar), unsafer Sex (April), oder Religion (November). Die Anzahl der Community-Mitglieder übersteigt die Marke von 600.

 

Das Gruselwichteln dieses Mal mit dem „Märchen des Goldbären“ (Szenenfoto) und Gruselgeschenken für alle.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2009

Der 4. Karneval der Leinebären findet statt.
Das Showprogramm bestreiten Chantalle Schulze, Mike mit Moni & Vroni (Foto) und Puffel der Clown. Das beste Kostüm wird gewählt und prämiert. BearJ Thorsten sorgt für den gelungenen Tanz-Mix.

 

Die 80er-Party steigt in der Marlene. Erinnerungen werden dank 80er-Jahre-Mucke und Dingen und Deko des Jahrzehnts wieder wach.
Bei der Leinebären-Hitparade der 80er ist Frankie Goes To Hollywood mit „Relax“ auf Platz 1.

Das Picknick findet wieder am Südsee statt. Auch in diesem Jahr geht es um Schnelligkeit und zwar beim beim Wettschwimmen mit Riesen-Winke-Händen.

 

Die 7. Bäreneinheit mit Bärensauna, einem Ausflug zur Marienburg, der Party mit den Stargästen Robert Wicke (Foto) und den „Kreutzfeld Jacob Bears“ (Foto) und dem traditionellem Brunch findet statt.

 

Leinebären-Community bei GayRoyal: TdM berühren Gleichstellung von Schwulen mit Heten (Januar), gefühltes und reales Alter (März), den Bären im Job (April) und mit seiner Familie (Mai), HIV/Barebacking (August) und den Tod (November).

Gruselwichteln zum Dezemberstammtisch.
In diesem Jahr mit einem Weihnachts-Quiz und natürlich tollen Gruselgeschenken.

 

 

 

 

2010

Teilnahme am „Warmfront“ Festival mit einem Infostand.

 

Beach Party in der Marlene.
Heiße Rhythmen und coole Sommerdeko. Ein weiterer Partyerfolg für die Leinebären.

 

 

 

Das Picknick fällt wegen Dauerregen leider ins Wasser.

 

Die 8. Bäreneinheit mit Bärensauna, einem Besuch im Bergwerk in Barsinghausen, Party mit den Stargästen Wolfgang Grieger &
die High Nees (Foto) und „Moder(n) Talking“.

 

 

In Antwort auf ein TdM gibt’s 2010 mehr schwule Themen in der Leinebären-Community auf GayRoyal, z.B. „Bart“ (Januar), „Kunst“ (März), „ESC“ (April), „wie definiert man einen Bären?“ (Mai), „schwule Migranten“ (Juli), „kann man Sex von Liebe trennen?“ (Oktober) und „Lesben“ (Dezember).
Anzahl der Community-Mitglieder erstmals mehr als 700, seitdem Mitgliederzahl um 700 ± 20.

Gruselwichteln mit der ultimativen Weihnachtsgeschichte als Diashow mit Live-Spiel.

 

 

 

 

 

 

Hape, Enrico

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2011

Der 5. Karneval findet statt.
Stargäste des Showprogramms sind diesmal Chantalle Schulze, Bert H. Bussi und Leander Bizarr (Foto).
Auch in diesem Jahr wird das beste, schönste und schrillste Kostüm prämiert und anschließend bis in den Morgen getanzt und gefeiert.

 

 

2. Teilnahme mit Infostand am „Warmfront“ Festival in Hannover.

 

 

 

Das Picknick am Südsee ist leider auch in diesem Jahr wegen des schlechten Wetters ausgefallen.

 

Die 9. Bäreneinheit mit Bärensauna, einem Besuch im in der Sektkellerei "Duprés" in Neustadt am Rgb., Party mit den Stargästen "Herzen in Terzen" (Foto) und „Die Grand Prix Sow der Doubles“, mit den "falschen Doubles" von Nicole, Verka Serduchka, Katja Ebstein, Joy Fleming, Giorgos Alkaios und ABBA.

 

 

 

Gruselwichteln mit einem "gepfefferten" Weihnachtsgedicht und sensationellen Gruselgeschenken.

Hape, Stephan, Thorsten

 

 

 

 

 

 

Danny, Eugen, Hape, Mike, Nils, Ralf, Raffy, Thomas, Thorsten

 

 

 

 

 

 

2012

Der 6. Karneval der Leinebärenfindet statt.
Eingroßes Aufgebot von Stargästen hatte sich angesagt. Diemal sind diesmal Rabarbara Bergenschön, Muschi Blum, Rose Mariannenzwerg, Boy Black, Amy Bearhouse, Decks Dildo, Annette Halbestunde und Cindy & Bert dabei.
Auch in diesem Jahr wurde das beste, schönste und schrillste Kostüm prämiert und anschließend bis in den Morgen getanzt und gefeiert.

 

 

Vorschau:

 

20 Jahre Leinebären - ein Jubiläum 

 

10 Jahre Bäreneinheit - Top Event des Jahres

 

Enrico, Eugen, Hape, Michael, Mike, Nils, Puffel, Ralf, Thorsten

 

 

 

 

 

     
     

Noch ergänzende Fragen zur Geschichte/Chronik der Leinebären:

Wie kommt es, dass die Leinebären bundesweit einen so guten Ruf genießen und das sie der größte Bärenstammtisch in der Republik sind?

„Das Erfolgsrezept für den kontinuierlichen Zuwachs erklären wir uns dadurch, dass die Leinebären ein loser, netter „Haufen“ und kein Verein sind. Unsere Attribute sind: Natürlichkeit, Nettigkeit und Zusammenhalt. Es gibt keine Vereinsmeierei und Streitereien untereinander. Die damaligen Gründer hatten damals versucht, vereinsähnliche Strukturen in der Gruppe aufbauen. Dies wollten die Leute aber nicht. Wichtig ist uns beim monatlichen Treffen, dass sich keiner so wichtig nimmt und den Chef spielt. Keiner muss mit dem anderen ins Bett hüpfen. Jeder kann den Stammtisch und unsere Aktionen mitgestalten. Es ist ungezwungen bei unseren Treffen und der Spaßfaktor ist sehr hoch. Man kommt schnell in Kontakt mit den Hannover Bären.“

 Welche Altersstruktur findet man bei Euch vor?

„Tja, der Durchschnitt liegt etwa bei den Ende Dreißigern. Es gibt nur wenige Jüngere bei uns. Der Jüngste ist 23 Jahre alt, wobei wir auch schon mal jemanden zu Besuch hatten, der 19 Jahre alt war. Die Leute sind meist ab Ende zwanzig bis Ende siebzig Jahre alt. Auf alle Fälle bieten wir scheinbar gerade für die älteren Generationen eine alternative zur Szene.“

 Was machen die Leinebären noch außer sich einmal monatlich zu treffen?

„Es gab in der Vergangenheit immer mal wieder Ausflüge. Eine Radtour durch den Deister, einen Ausflug nach Lüneburg oder zum Steinhuder Meer, die jährliche Braunkohlwanderung, gemeinsame Saunabesuche, einen Ausflug nach Worbis zum Bärenpark, zum CSD nach Oldenburg und Braunschweig oder das jährlich stattfindende Bärenpicknick in den Herrenhäuser Gärten sind nur einige Aktivitäten von uns. Nicht zu vergessen die allseits beliebten sommerlichen Biergarten- und Weihnachtsmarktbesuche sowie Schützenfestausmärsche wo wir teilnehmen.“

 Wie sieht es mit Kontakten zu anderen Bärenstammtischen aus?

„Anfangs gab es nur Kontakte zu den Bartmännern Köln, da wir mal zum CSD und zur Mr. Bear Wahl gefahren sind. Aber mit den Jahren sind die Kontakte und gegenseitige Besuche zu den Bärenstammtischen bundesweit gewachsen bzw. haben sich vertieft. In den Zeiten von Internet entstehen heutzutage ja auch schnell nette Kontakte zu den Bären weltweit.“

Wie kam es zum Leinebärenlogo?

„Über Michael K. gab es damals einen Kontakt zu einer Künstlerin nach Fuerteventura. Diese designte 3 Bären für den Stammtisch. Naja, wir entschieden uns dann halt für den Bären mit Bart. In 2004 wurden die Stimmen immer lauter, dass der Bär veraltet und nicht mehr zeitgemäß sei. Man wünsche sich einen neuen, frischen, lebendigeren und jüngeren Bären. So kam es, dass Stefan sich am Bärenlogo versuchte und redesignte. Bei den Bäreneinheitstagen in 2004 wurde durch Abstimmung mit dem Publikums das neue Bärenlogo dann auch abgesegnet und namentlich als `Hannobär´ betitelt. Mit den daraus resultierenden Dateivorlagen wurden nun auch Sticker, Banner und T-Shirts hergestellt.“

Wie seid ihr darauf gekommen, am Tag der deutschen Einheit ein Bärenwochenende zu machen?

„Nach dem 10 Jährigen bestehen der Leinebären hatte Erich mal die Idee, das 11 Jährige, das 12 Jährige etc…. ebenfalls zu feiern. Nachdem wir ein wenig in den Bärenkalender geschaut hatten war klar, dass sich der Oktober gut anbieten würde. So kam man auf den Tag der deutschen Einheit, taufte es einfach um in: Tage der deutschen Bäreneinheit und plante ein komplettes Bärenwochenende. 2003 fand das Event mit familiären Charakter nun das erste Mal statt und war ein voller Erfolg. Es wurde schnell klar, dass man in 2004 erneut das Bärenwochenende durchführen will. Und so gibt es mittlerweile jedes Jahr ein kleines, aber sehr feines Bärenwochenende in Hannover.“

 Vielen Dank.

____________________________________________________________

Das Gespräch wurde mit Dietger, Enrico und Peter geführt.
Interviewer: Thomas A.